5 Tricks, um Zucker zu vermeiden

1419004275 wege 2015 weniger zucker zu essen high

Wir konsumieren doppelt so viel Zucker, wie als gesund eingestuft wird. Dabei nehmen wir durch zu viel Zucker nicht nur zu, sondern erhöhen auch die Gefahr, an einer Herzkrankheit zu sterben. Zum Glück gibt es einfache Tricks, um schädigenden Zuckerkonsum zu vermeiden.

WHO greift ein

Mit durchschnittlich 35 Kilogramm konsumiert jeder von uns jährlich doppelt so viel Zucker, wie von Experten als gesund eingeschätzt wird. Kürzlich korrigierte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Maß für den gesunden Zuckerkonsum nach unten – statt 10 % soll Zucker nun nur noch 5 % der täglich konsumierten Kalorien ausmachen. Mit den folgenden Tricks reduzierst Du spielend den Verzehr von Zucker.

1. H2O statt Softdrinks

Gesüßte Tees, Limonaden oder Fruchtsaftgetränke – Zucker ist überall. Bereits 0,33 l Softdrinks überschreiten das Limit der von Gesundheitsbehörden empfohlenen Tagesration. Greife stattdessen auf das gute, alte Wasser zurück. Ob sprudelnd oder aus der Leitung – so verzichtest Du auf eine Menge Zucker. Und wenn Du natürliche Geschmackszusätze wie Limette, Zitrone, Minze oder eine frische Gurke hinzufügst, ist das obendrein lecker.

wasser_mit_geschmack

2. Erkenne versteckte Zuckerquellen

Zucker versteckt sich in Dutzenden Lebensmitteln, in denen Du ihn nicht vermuten würdest. Die angegebene Grammzahl des enthaltenen Zuckers kann irreführend sein, da bei den Inhaltsstoffen nicht zwischen natürlichen und künstlich hinzugefügten Zuckern unterschieden wird. Um versteckte Zuckerzusätze zu erkennen, ist es daher wichtig, die Zutatenliste eines Produktes zu lesen. Suche nach Wörtern wie Maltose, Fructose, Dextrose, Sirup, Agave, Zuckerrohr und Zuckerrübensirup.

Tipp: Je weiter vorn Zucker in der Zutatenliste aufgeführt ist, desto mehr davon ist enthalten. Sollte er unter den ersten drei Zutaten sein, Finger weg!

zucker in ketchup

Produkte, die harmlos aussehen, aber meist viele Zuckerzusätze enthalten, sind beispielsweise Ketchup, Salat-Dressing, Tütensuppen, Cracker, Joghurt in allen möglichen Geschmackssorten, Spaghettisoße, Brot, Fertiggerichte und Proteinriegel.

3. Selber dosieren

Wenn Du nicht komplett auf den süßen Geschmack verzichten möchtest, süße Deine Frühstücks-Haferflocken oder Deinen Joghurt einfach mit einem kleinen Teelöffel Ahornsirup oder Honig – das ist sehr lecker und erspart Dir große Mengen von raffiniertem Zucker. Du selbst bestimmst, was drin ist.

Tipp: Reduziere nach und nach den Süßegrad, Du wirst sehen, dass sich Dein Geschmack ändert und sensibilisiert.

4. Gesüßte Lebensmittel ersetzen

Ersetze gesüßte Lebensmittel durch solche, die von Natur aus süß sind. Ein Beispiel: Statt Erdbeermarmelade auf Dein Brot zu schmieren, kannst Du gefrorene Erdbeeren erhitzen und hast im Handumdrehen den perfekten Marmeladen-Ersatz. Früchte, egal ob frisch, gebacken, gegrillt oder püriert, sind in vielen Mahlzeiten eine tolle natürliche Alternative, der Fruchtzucker sorgt für die Süße.

erdbeeren

5. Tage mit und Tage ohne Zucker

Klar, ganz ohne süße Versuchung geht es für viele von uns nicht. Darum ist es gut, sich Grenzen bei den Verwöhnmomenten zu setzen. Suche zwei Tage in der Woche aus, zum Beispiel Dienstag und Samstag, und mache sie zu Tagen, an denen Du Zucker naschen darfst. Die Vorfreude auf diese Tage, an denen Zucker und Genuss ausnahmsweise Hand in Hand gehen dürfen, wird Dir die enthaltsamen Tage dazwischen erleichtern und Du lebst viel gesünder.

Tipp: Wenn Du so weit bist, probiere es doch mal einen Monat ohne Zucker und beobachte, wie sich Dein Körper und Geist verändern.

Verrat’s uns!

Hast Du heiße Tipps aus der heimischen Küche, die auf Zucker verzichten und trotzdem super lecker sind?

Das interessiert Dich auch

Beliebteste Artikel

Verwandte Artikel