7 Schlank-Geheimnisse dünner Frauen – ganz ohne Diät

1417086729 schlanke frau geheimnis high
Photo von Luisa
06.12.2014

Du kennst wahrscheinlich auch so eine Frau: Sie verschlingt das Eis, als wäre es keine große Sache. Sie bestellt fast nie einen Salat, sondern das fettigste Gericht der Karte. Aber wie kann sie dann so schlank aussehen, ohne regelmäßig Diät zu halten? 7 Ernährungsgeheimnisse über die schlanke Frauen nicht bewusst nachdenken.

1. Sie verschwenden keine Zeit mit Diätessen.

frau isst Foto: “Eating chocolate brownie” von Leonid Mamchenkov, CC BY 2.0 Light-Produkte, die mit “fett-“ oder “kalorienarm”-Etiketten in den Supermarktregalen locken, klingen in der Theorie gut und hilfreich. Jedoch verstecken sich dahinter meist stark verarbeitete und auch kohlenhydratreiche Lebensmittel.

Kohlenhydrate werden von Deinem Körper in Zucker umgewandelt, das kann zu einer Gewichtszunahme führen, wenn Du zu viel davon isst. Außerdem sind die Produkte nicht zwangsläufig gesünder. Zwar sind sie fettarm, jedoch wird das fehlende Fett im Produkt durch Salz, Zucker oder andere Zusatzstoffe ersetzt. Also immer die Zutatenliste lesen und nicht von den Werbeversprechen von der Vorderseite verleiten lassen.

2. Sie sprechen viel während des Essens.

Frau beim Essen Foto: “Lis birthday dinner” von Mircea, CC BY-ND 2.0

Ja, Du sitzt am Tisch, um zu essen. Doch bei einem Dinner mit Freunden werden auch viele Geschichten erzählt. Mach das! Das Erzählen verlangsamt Dich beim Essen und Du isst automatisch weniger. Die Sättigung setzt zum gleichen Zeitpunkt ein wie immer, doch da Du mehr erzählt hast und dadurch immer wieder kleine Esspausen eingelegt hast, isst Du automatisch weniger.

3. Sie meiden Diät-Cola und Konsorten.

diät cola coke Foto: “Beverage 365 - 23/02/09” von smlp.co.uk, CC BY 2.0

Künstliche Süßstoffe wie Aspartam sind umstritten. Die Ergebnisse von Studien sind nicht eindeutig. Einige sagen, dass Diätgetränke nichts mit der Gewichtszunahme zu tun haben. Andere hingegen vermuten, dass die Getränke Deinen Hunger anregen und Du mehr isst und somit an Gewicht zunimmst.

Ein weiterer Faktor: Diätgetränke wähnen Dich in einer kalorienarmen Sicherheit und lassen Dich öfter zu einem kalorienreichen Essen greifen, da Du ja schon mit Deiner Getränkewahl ordentlich Kalorien eingespart hast.

4. Sie sehen kein Essen als “böse” an.

schokokuchen Foto: “Chocolate hazelnut crepe cake” von Neil Conway, CC BY 2.0

Es lohnt sich für Dich nicht, wenn Du auf den leckeren Brownie verzichtest, weil er angeblich schlecht sei, und dafür lieber zum doch so gesunden Kohl greifst. Studien besagen, wenn wir uns eine Weile, und sei es nur eine Woche kasteien, und Schokolade verbieten, wird der Heißhunger darauf riesengroß und umso schlechter ist Dein Gewissen, wenn Du einen Schoko-Rückfall hast. Ein Teufelskreis, denn das kann dazu führen, dass Du noch mehr isst, um den Kummer zu ersticken.

Damit Du einen gesunden Umgang mit Lebensmitteln hast, streiche am besten das Wort “schlecht” aus Deinem Lebensmittel-Wortschatz.

5. Sie schlafen immer ausreichend.

Viel Schlaf ist gesund Foto: “Sleeping beauty” von Kain Kalju, CC BY 2.0

Wenn Du vielbeschäftigt bist und immer unterwegs, achte darauf, dass Du trotzdem ausreichend schläfst. Schlaf ist ein wichtiger Faktor, um einen gesunden BMI zu haben. Ist Dir schon einmal aufgefallen, dass Du an Tagen, an denen Du müde bist und nur wenig geschlafen hast, eher zu kalorienreichen Lebensmitteln greifst? Dein Körper benötigt mehr Energie, um wach zu werden, da Dein Hormonhaushalt durch den Schlafmangel etwas durcheinander gekommen ist.

6. Sie verwenden Zucker auf clevere Art und Weise.

keks Foto: “Cookies au chocolat / Chocolate cookies” von Isabelle Hurbain-Palatin, CC BY-SA 2.0

Zucker ist einfach nicht gut für Dich, nimmst Du zu viel auf einmal zu Dir, speichert Dein Körper den Zucker im Körper als Fetteinlagerungen. Das heißt jedoch nicht, dass Du komplett auf Zucker verzichten musst. Verwende ihn sparsam, sodass Dein Körper ihn händeln und in Energie umwandeln kann. Versuche herauszufinden, wie viel Zucker Dein Körper auf einmal verarbeiten kann. Du fühlst Dich nach fünf Keksen müde und aufgedunsen? Dann war das zu viel Zucker auf einmal. Iss beim nächsten Mal einen Keks weniger. So findest Du Schritt für Schritt heraus, welche Zuckermenge für Dich gesund ist.

7. Sie zählen keine Kalorien.

frühstückstisch Foto: “frühstück” von samilubinetzki, CC BY 2.0

Eine Kalorie ist nicht gleich eine Kalorie, oder denkst Du, dass 1000 Fast Food-Kalorien das Gleiche sind wie 1000 Kalorien von gesundem Essen mit viel Obst und Gemüse? Achte einfach darauf, dass Deine Ernährung ausgewogen ist. Ein erster Schritt ist es, dass Du Lebensmittel wie Fisch, Avocado, Oliven- und Kokosöl, Nüsse sowie dunkle Schokolade in Deinen Speiseplan aufnimmst. Konzentriere Dich auf eiweißreiche Lebensmittel und viel Gemüse. Wenn Du dann noch auf das Hunger- und Sättigungsgefühl Deines Körpers achtest, ist das ein gesunder Weg, Dein Gewicht zu halten.

Das interessiert Dich auch

Beliebteste Artikel

Verwandte Artikel