So wirkt sich ein Klaps auf den Po wirklich auf Kinder aus!

1464774436 maedchen traurig high
Photo von Marion
01.06.2016

Ein Klaps auf den Po ist auch heute noch an der Tagesordnung. Eine Studie untersuchte jetzt die Folgen der körperlichen Maßregelungen.

Es wird noch häufig “geklapst”

Laut einer Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Zeitschrift Eltern haben 40 Prozent der Eltern ihren Kindern im vergangenen Jahr einen Klaps auf den Po gegeben. 10 Prozent haben ihre Kinder mindestens einmal geohrfeigt und 4 Prozent haben dem Nachwuchs den Hintern versohlt.

Gewalt an Kindern ist also in unserer Gesellschaft nicht selten, obwohl sie seit 12 Jahren gesetzlich verboten ist. Geht es um die Auswirkungen von körperlicher Gewalt, driften die Meinungen auseinander. Die einen denken, es schade nicht, die anderen finden es katastrophal.

WhatFoto: Giphy

Das passiert mit den Kindern

Jetzt hat eine amerikanische Meta-Studie Untersuchungen der vergangenen 50 Jahre ausgewertet. Die Wissenschaftler untersuchten 17 schädliche Auswirkungen, die Schlagen möglicherweise haben könnte. Bei 13 davon konnte ein Zusammenhang hergestellt werden. So zeigte sich, dass Schläge ein unwirksames Mittel sind, um sofort oder langfristig mehr Gehorsam einzufordern.

Die Häufigkeit der Schläge hatte einen größeren Effekt, als die Tatsache, dass überhaupt “geklapst” wurde. Je öfter ein Kind einen Klaps bekam, desto größer war die Wahrscheinlichkeit von negativen Auswirkungen. Außerdem zeigten sich bei Kindern, die einen Klaps bekamen, die gleichen negativen Auswirkungen in ähnlichem Ausmaß wie bei Kindern, die verprügelt wurden.

Uns hat es ja auch nicht geschadet

Der Standardspruch der Klaps-Befürworter kann nach der Studie nicht mehr standhalten. Es zeigte sich nämlich, dass Eltern, die als Kind geschlagen wurden, öfter unter psychischen Problemen litten und unsoziale Verhaltensweisen an den Tag legten.

Schläge für die Kinder haben aber noch einen weiteren unerwünschten Nebeneffekt für die Eltern: In der oben genannten Forsa-Umfrage sagten zwei Drittel der Befragten, dass sie nach dem Schlagen ein schlechtes Gewissen hatten und sich über sich selbst ärgerten.

Das interessiert Dich auch

Beliebteste Artikel

Verwandte Artikel